Holiday Mail for Heroes

Add comments

10 Bonuspunkte kann man sich in meinem Business Communication Kurs dazuverdienen. Voraussetzung:

Man schreibt eine nette Weihnachtskarte an einen Soldaten im Irak.

Hm…was soll ich da nur schreiben??? Danke, dass du dich so sehr für mein Land einsetzt…nein. Danke für den Krieg…nein. Danke, dass du im Krieg dein Leben riskiert für sinnlosen …äh…nein.

Oder so:

christmas_card

Nein, kann ich natürlich auch nicht bringen.

Aber die Bonuspunkte will ich trotzdem. Also schreibt man allgemeinen Blabla wie „schade, dass du nicht daheim bist“ und „hoffentlich endet dieser Krieg bald“.

Insgesamt is es aber ne schöne Idee von der Army. So wird sichergestellt, dass jeder Soldat mindestens eine Weihnachtskarte bekommt. An der Aktion macht nämlich nicht nur mein College, sondern auch viele andere Institutionen mit. Denn die Psyche der Soldaten im Irak ist schon sehr arg angeschlagen.

Auch bei uns im Business Communication Kurs haben wir einen ehemaligen Soldaten: kurze Haare und Blick immer gerade aus. Sobald die Professorin irgendwas sagt, zum Beispiel „Als Hausaufgabe bitte einen Bericht schreiben“ und jeder nur müde vor sich hin stöhnt kommt direkt neben mir immer ein lautes und klares „Yes, Ma’am!!!“ in mein Ohr gebrüllt.

Als ich mich mit ihm unterhalten habe hat er gemeint, dass er für ein paar Monate im Irak war. Er meint, er habe wie ca. die Hälfte aller anderen Soldaten auch Tabletten nehmen müssen, wegen der Psyche und so.

Aus ner Statistik hab ich gelesen, dass in Amerika über 24 Millionen Kriegsveteranen leben, d.h. knapp 10% der Bevölkerung, oder mal nur auf die Männer ab 18 begrenzt: 20%. Das heißt, jeder fünfte Mann in Amerika war mal Soldat.

Zur Zeit sind 1,4 Millionen Soldaten in der Army. Zum Vergleich: In Deutschland sind es 100.000 Soldaten.

Auch meine Hostmom arbeitet für die Army. Sie unterrichtet die Kinder von Soldatinnen und Soldaten im nahegelegenen Fort. Und mein Hostdad ist bei der National Guard.

Ich jedenfalls bin froh, nicht mein Leben für irgend eine Sache riskieren zu müssen, von der ich nicht einmal weiß, ob sie sinnvoll ist. In diesem Sinne:

Peace!

Posted on November 30th 2009 in Holiday Mail for Heroes

2 Responses to “Holiday Mail for Heroes”

  1. Andi Says:

    schreibt das einer der bis vor kurzem noch zur Bundeswehr wollte?

  2. Stefan Says:

    Du hast mich erwischt 😉
    Ne, des schreibt einer, der mit dem Thema endgültig abgeschlossen hat.

Leave a Reply