Ein weiterer toller www.26ppp.de Blog
category: Allgemein
tags:

Hy an alle die es interessiert!

Die Bilder koennen ab sofort unter http://www.instantgallery.de/user/239766/ angeschaut werden.

category: Allgemein
tags:

Nachdem ich mich von den anderen verabschiedet haben die sich mit dem Amtrak auf den Weg zu ihren ersten Gastfamilien aufmachten, hatte ich noch etwa 4 Stunden Zeit bis mein Bus Richtung New Jersey abfuhr. Ich hatte mit Nadja ausgemacht dass wir uns eine Stunde vor Abfahrt am YMCA treffen und unser Gepack schnappen und uns auf den Weg zum Port Authority machen. Am Busbahnhof angekommen stellten wir uns gott sei dank an der richtigen Schlange an. Anja hatte uns gewarnt dass wir eine Auge darauf haben sollten ob der Busfahrer unser Gepack auch wirklich in den Bus einladt. Deshalb ging ich auf Nummer sicher und verstaute mein Gepack lieber selber im Laderaum des Busses. Nach circa 2 Stunden Busfahrt erreichten wir unseren ersten Platzierungsort irgendwo in New Jersey. Da Bea und Cola genau im gleichen Ort untergebracht waren, aber mit dem Zug gefahren sind, warteten nur Nadja und ich auf unsere erste Gastfamilie. Nadjas Mutter war auch punktlich, doch meine lies auf sich warten. Nach circa 15 Minuten kam dann auch meine Gastfamilie an und wir machten uns auf zu ihrem Haus.  Nach sehr kurzen Aufenthalt gingen wir an den nahgelegenen See und hatten dort unser Abendessen. Einen Griechischen Salat mit irgendeinem Fleisch darauf. War aber sehr lecker. Wir gingen dann auch schon wieder heim und ich fiel totmuede in mein Bett.

15. August

Nach sehr langem Schlaf hatte ich dann meine ersten Pencakes in America. Ich hatte sie mit Ahornsirup und Erdbeeren. (sehr lecker) Dann lies mich meine Gastfamilie auch schon alleine daheim da Sie ihren Sohn, der aus Schweden zuruck kam, am Flughafen abholen mussten. Mittags gingen wir dann wieder an den See und trafen Nadja und ihren Gastvater. Irgendwie kamen dann Bea und Cola mit ihrer Gastmutter hinzu. Das Wasser war sehr erfrischend und ich war eigentlich nur kurze Zeit an Land. Da die Hitze bei ueber 95 Fahrenheit (circa. 33 Grad) einfach unertraeglich war. Da wir am Abend zu einem Barbecue bei Barbara eingeladen waren und es um fuenf eigentlich anfing, war ich etwas besorgt als Barbera 10 Minuten vor fuenf noch seelenruhig in ihren Liegestuhl am See lag. Da lernte ich zum ersten Mal kennen dass es die Americaner mit Puenktlichkeit nicht so haben. Wir gingen dann um halb sechs zum Barbecue und es war echt super. Es gab alles was man sich vorstellen kann. Spare Ribs, Cheeseburger, Hamburger, etliche Salate und Beilagen. Barbera (ehemalige Teilnehmerin des CBYX) hatte noch ihre Nachbarn und ihre Sohne eingeladen. Es war ein sehr witziger und schoener Abend. Alle waren sehr an dem Programm interessiert und unterhielten sich viel mit uns. Wir spielten irgendein Spiel in dem zwei Holzbretter gegenueber aufgestellt werden. Man muss in das Loch treffen um 3 Punkte und auf das Brett um 1 Punkt zu erhalten. Es war sehr spannend neue Spiele kennenzulernen. Leider musste ich dann auch schon fruh gehen da Hawkin eingeschlafen war. (Verstaendlich nach Zeitumstellung)

16. August

Heute bin ich um neun aufgestanden da mein Zug Richtung Philadelphia um 11:07 abfuhr. Ich hab mich schnell von Ti verabschiedet und Eva, Hawkin und ich fuhren zum Bahnhof. Es war ein sehr kurzer Abschied und ich stand alleine am Bahnhof in Newark.

category: Allgemein
tags:

Wir sind also am 11. August nach langen 9 Stunden Flug endlich in New York angekommen und mussten erstmal bei der Einreisekontrolle mehr als eine Stunde warten.

Danach dachten wir hatten wir alle Hurden genommen um ins Land zu kommen, jedoch hatten wir jemand bei unserer Gruppe dabei der so heist wie ein gesuchter Terrorist und deswegen wurde er naturlich am JFK von den Sicherheitskraften erstmal sicher verwahrt.

Nach mindestens einer Stunde und gefuhlten Tagen wurde entschieden ohne ihn in die Stadt zu fahren und in unserem Hotel YMCA Vanderbuilt einzuchecken. Er wurde dann spater nachkommen! Nach dem einchecken ging es dann erstmal in ein mexicanisches Restaurant um was zu essen.

Ich muss essen es ist mit Abstand viel zu scharf und ich weis jetzt wieso ich so wenig beim Mexicaner war.

Abends gings dann nochmal schnell auf den Times Square und aufs Top of the rock um die gigantische Aussicht zu geniessen. Wer sagt dass Paris, Tokyo oder sonst was die schonste Stadt der Welt ist der war noch niemals in New York.

Am nachsten Morgen gabs dann erstmal richtig amerikanisches Fruhstuck mit Bagels und Coffee. Danach machten wir uns auf unserer Tatigkeit als Juniorbotschafter etwas nachzukommen und liefen gemutlich zum German House. (Konsulat der Bundesrepublik Deutschland in New York)(NICHT Botschaft denn jedes Land hat nur eine Botschaft in einem anderen Land und die ist in der Hauptstadt und wie ja jeder weis ist die Hauptstadt Washington DC.)

Nach dem Seminar gings dann zum Mittag essen erstmal zu Burger Heaven. Das sind wenigstens mal Burger, nicht so wie im Mc Donalds in Deutschland.

Nachdem das Seminar endlich geschafft war hatten wir erstmal ein wenig zeit fur uns bevor die 2 stundige Bustour durch New York los ging.

Am Donnerstag erfuhren wir dann endlich wie wir zu unserer Platzierung kommen und wie unsere travel to final placement aussehen wird.

Freitag 14. August: New York – Jersey Transit   Port Authority NYC

Sonntag 16. August: New York – Philadelphia Penn Station

Mittwoch 19. August: Philadelphia – Pittsburgh

Mittwoch 19. August: Pittsburgh – Cleveland (FINAL PLACEMENT)

category: Allgemein
tags:

So genau noch eine Woche bis es für ein Jahr in die USA geht.

Dienstag, 11. August 2009  Lufthansa L410 11:30 München – JFK New York City

Dann verbring ich erstmal ein paar Tage in New York.

Danach gehts auf die Homestay Tour nach Cleveland wo ich ein Jahr verbringen werde!

Am 22. August fängt dann das College an und ich studiere in den USA!

category: Allgemein
tags:

Welcome to www.26ppp.de. This is your first post. Edit or delete it, then start blogging!